Skip navigation

Category Archives: Länder

So ich habe euch ja versprochen  einen kurzen Reisebericht abzugeben.

Am Donnerstag waren wir in Wien gelandet und das Wetter erschlug uns,

ein Thermometer war nirgends zu sehen aber die Einheimischen sagten uns es

wäre so an die 40 Grad. Puh-„Das“ waren wir ja gar nicht gewohnt.

Unser Hotel haben wir gefunden ( Wir Doofies haben vorher nicht gefragt ob sie eine

Klimaanlage haben).

Kinder angerufen, wie toll es dort doch ist und wie schön warm, Koffer ausgepackt und dann…

HÖLLE!!! Urplötzlich fing es an zu stürmen aber wir hatten Hunger und mussten raus.

Ab nach draussen, da wir ja an der Küste wohnen macht uns dieses Wetter doch nichts aus!

2 Häuser weiter war ein Kaffee wir da rein und haben erst mal ein Wiener- Schnitzel gegessen und

uns den Sturm angesehen. Wie ihr euch denken könnt fand das Konzert nicht statt!

Aber die lieben Leute dort haben uns erzählt das die gute Frau vielleicht morgen spielt.

Alles Klar!- Ab in die Stadt und Frusstsaufen!

Dort ein kleines Lokal gefunden, Bier bestellt und den Abend genossen (HA-HA).

Dann kamen 2 Frauen die irgendwie ganz stinkig waren ( Heike u. Ulrike) die haben wir

an unseren Tisch gelockt weil geteiltes Leid ist halbes Leid.

Die beiden wollten den nächsten Tag eigentlich zurückfliegen mussten jetzt natürlich alles

umbuchen und sich auch noch ein neues Hotel suchen ( sie durften dann aber doch in dem Hotel

bleiben). Wir wollten eigentlich auch nur eine Nacht bleiben aber dann hatten wir uns gedacht

Wien ist doch auch schön, bleiben wir das ganze Wochenende. Unser Glück!

So, leider sind an dem Nachmittag 3 Menschen gestorben.

Aber am nächsten Tag- Sonne!  Juhu! Konzert gerettet, super wir haben uns die Stadt angesehen und

sind dann irgendwann am späten Nachmittag ins Hotelzimmer gegangen um uns für das große

Ereignis fertig zu machen. Aber was war das, der Himmel wurde wieder dunkel, wir mussten wieder

im Sturm raus, da wir Hunger hatten. Der gleiche Sch… ging wieder los! Wien was ist los mit dir?

In „unserem“ Kaffee saßen wir dann und haben gedacht OK das wars dann, heute können wir auch noch den

Nachtisch essen. Die Bedienung erzählte uns dann, nachdem sie wusste wo wir hinwollten, daß

die Wiener der Frau Streisand es nicht gönnen das sie Auftritt – HÄÄÄÄ???!

„Ja, die Eintrittspreise wären ja viel zu teuer!“

Ach so, (denk-denk-denk) und was ist mit den ganzen Touris die nun ja noch ne Nacht nachbuchen

müssen und in Wien ihr Geld gelassen haben???

Na ja, was sollte man dazu sagen? Wir haben ihr nichts gesagt, soll sie doch dumm sterben…

Irgendwann beruhigte sich das Wetter und wir haben uns auf den Weg gemacht.

Ja, sie sang für uns, mit einem Tag Verspätung aber wunderschön.

Hier könnt ihr Auschnitte vom Konzert sehen und auch Nachrichten über die „Klimaveränderung“ 😉

Ich habe jede Minute genossen und bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei meinem

Schatz Mario für das tolle Geschenk!

Advertisements

Habe leider noch keine Zeit zu berichten aber Bilder findet ihr hier!

Jaaaa, und wir sind dabei!

Barbra Streisand im Schloss Schönbrunn ich freu mich drauf. 🙂

Ich freu mich, wir haben innerhalb von einer Woche 2 Anrufe bekommen.

Nein, wir bekommen auch noch andere Anrufe. Aber diese 2 Anrufer waren ganz besondere Anrufe.

Wir sind beim Pasporta Servo angemeldet und nun haben sich unabhängig voneinander zwei Schweden gemeldet die bei uns übernachten möchten. Das werden sehr interessante Abende werden. Einer kommt jetzt amWochenende und der andere kommt im April.

Hier mal einen interessanten und lesenswerten Auszug aus dem Pasporta Servo:

Anzahl der Städte mit Gastgebern: 806

Land mit den meisten Gastgebern: Frankreich (158 Gastgeber)

Stadt mit den meisten Gastgebern: Multan in Pakistan ( 24 Gastgeber)

Gastgeber welche am meisten einladen können: in Zimbabwe 25 Leute

Gastgeber wo man 90 Tage bleiben darf: in Japan, Kamerun, Senegal und Togo

Die älteste Gastgeberin: in Großbritannien geb. 1917

Die jüngste Gastgeberin: in Benin geb. 1991

Fazit: Das alles macht einfach nur Spaß ! Und irgendwann klappern wir auch mal einige viele Gastgeber ab.