Skip navigation

Category Archives: Rezepte

Hier mal ein leckerer Apfelkuchen :

Russischer Apfelkuchen

  •  4-6 Äpfel
  • Rum
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 3-4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 125 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1/2 El Zimt
  • 2 El Kakao oder Schokolade
  • 1 Vanillezucker

Schokoladenglasur

Äpfel schälen, in feine Streifen Schneiden, mit Rum tränken und 3 Stunden stehen lassen.

( Weniger geht auch)

Aus obigen Zutaten einen Rührteig herstellen, die getränkten Äpfel

untermischen und in eine gefettete Springform füllen.

200° – 45 Min

Glasur drauf, fertig.

Und einfach genießen, viel Spaß dabei!

Er schmeckt auch noch super 1-2 Tage später.

Advertisements

Heute hat man doch tatsächlich bei mir nach Kaulquappen-Rezept gesucht.

Lasst doch die Kleinen zufrieden, ich hab da was anderes für euch:

Also bei Froschfleisch gilt: Je größer, desto besser.

Im Nordosten Thailands braucht man für eine Froschsuppe (om kop genannt) folgendes:

-Ein Frosch

-Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten, Lorbeerblätter, Ingwer, Zitronengras u. Fischsoße

-Wasser

Man schneidet dem Frosch zunächst den Bauch von der Kehle bis zum Schwanz auf und

zieht die Haut in einem Stück ab.

Danach wird der Frosch über ein offenes Feuer leicht gegrillt.

Das Fleisch  wird nun samt den Gewürzen und Gemüse in einem Topf mit Wasser gekocht.

(Aus dem Buch: strange food, Skurrile Spezialitäten)

Laßt es mich wissen, wenn man noch Gewürze hinzufügen kann.

Vor einigen Wochen haben wir von unserem Autohändler eine Einladung bekommen.Wir sollten doch mal vorbeikommen und uns einige neue Modelle ansehen und ein bisschen Event gibt es auch nebenbei.

Gut, man hat ja nichts besseres vor, hin nach Bremerhaven und uns die schicken

Autos angesehen. Der neue BMW 335i stand dort auch, super schick und einfach nur zum verlieben!

Zwischendurch ein Kaffee getrunken noch ein bisschen rumgeschaut

und „TRARAAA“ da wird die Kochschau mit Thies Möller eingeläutet.

Drei Damen wollte er auf seiner Bühne als Unterstützung und plötzlich stand ich oben.


Man koche ein Packet Makkaroni. Schneidet Wurst z.B. Salami, Kochschinken, Schinken, Fleischwurst u.s.w. klein. Schichtet dieses: Nudeln, Wurst, Nudeln in eine Auflaufform. Dieses wird mit einem Ei, etwas Milch, Salz, Pfeffer und Muskat (welches man verquirlt) übergossen. Zu guter letzt werden Semmelbrösel, Parmesan und Butterflöckchen darauf verteilt und ab in den Ofen. Nach dem er goldbraun gebacken ist darf man ihn essen.

Dieser Nudelauflauf ist bei Kindern sehr beliebt, da er keine Sahne enthält und beim essen eine riesensauerrei auf dem Küchentisch hinterlässt. Wurst kann man natürlich nach Geschmack selber aussuchen.

Am nächsten Tag kann man ihn auch noch mal warm machen oder in der Pfanne braten.

Viel Spaß beim ausprobieren und die passenden Bilder gibt es wieder auf: http://www.flickr.com/photos/patrino/

Und hier das leckere Rezept für alle:

2 Eier

250 gr. Farinzucker braun

200 gr. Butter

1 P. Vanillezucker

500 gr. Mehl

Der Zucker wird mit etwas warmen Wasser aufgelöst und dann mit den restlichen Zutaten zum Teig verarbeiten. Eine Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag Zimt, Wasser und Rum nach Geschmack dazugeben und abbacken.

Guten Appetit wünsche ich euch.

Wenn ihr die Bilder auf „Meine Bilder“ anseht werdet ihr feststellen das wir ein bisschen mehr Rum verwendet haben(sonst hätte der Teig nicht so gut geschmeckt).