Skip navigation

Monthly Archives: Mai 2007

So das Pfingstwochenende haben wir auch geschafft.
Wir waren zum 84. Deutschen Esperanto- Kongress in Hamburg.
Am Freitag Nachmittag sind wir losgefahren und nach 3 1/2 Stunden angekommen.
Die Rückfahrt betrug nur 1 1/2  Stunden, ach wie verwunderlich!
Am Freitag Abend gab es eine feierliche Eröffnung mit dem  Shanty- Chor, na wir waren ja
auch an der Küste.
Neben vielen Vorlesungen haben wir die Abende gemütlich mit anderen
Esperantisten bei einem oder mehreren Bier verbracht.
Es wurden viele verschiedene Touren angeboten unter anderen eine
zur Reeperbahn
und eine Bootstour nach Finkenwerder an denen wir teilgenommen haben.
Musik wurde auch geboten, die Gruppe Kajto  und unser lieber
Freund Ralph Glomp

(Achtung Schlager) verküzten uns die Abende. Ralph singt in Deutsch
und in Esperanto.
Marcel wurde in Hamburg 18 und bekam von Ralph und den übrigen
Hamburger Vereinsteilnehmern
ein Ständchen .
Ich habe viele Menschen kennengelernt die ich nur aus Erzählungen kannte.
Seehrr interessant 😉
Bilder hier .
Hamburg wir sehen uns wieder, dann aber ohne Kinder und eine Private
Führung über die Reeperbahn,
daß wurde uns schon versprochen 😀

Advertisements

In groß zu bewundern bei Flickr .

Heute hat man doch tatsächlich bei mir nach Kaulquappen-Rezept gesucht.

Lasst doch die Kleinen zufrieden, ich hab da was anderes für euch:

Also bei Froschfleisch gilt: Je größer, desto besser.

Im Nordosten Thailands braucht man für eine Froschsuppe (om kop genannt) folgendes:

-Ein Frosch

-Zwiebeln, Knoblauch, Chilischoten, Lorbeerblätter, Ingwer, Zitronengras u. Fischsoße

-Wasser

Man schneidet dem Frosch zunächst den Bauch von der Kehle bis zum Schwanz auf und

zieht die Haut in einem Stück ab.

Danach wird der Frosch über ein offenes Feuer leicht gegrillt.

Das Fleisch  wird nun samt den Gewürzen und Gemüse in einem Topf mit Wasser gekocht.

(Aus dem Buch: strange food, Skurrile Spezialitäten)

Laßt es mich wissen, wenn man noch Gewürze hinzufügen kann.

Gefunden bei meinem Sohnemann.

Harvey Danger ist der Name der Band und Flagpole Sitta der Name dieses Liedes.

Mann sollte es laut bei einer Flasche Bier hören.

dscf1840x.jpg

Ich schick euch die Sonne.

dscf1845.jpg

dscf1843.jpg

Am Sonntag hatten wir es hier ganz eilig, da der Marcel zu einer Studienreise nach

Wien aufgebrochen ist.

Er drückte mir diesen Zettel in die Hand und um 9.30 Uhr brachten

wir ihn zum Bahnhof.

Natürlich saß ich um 10.00 Uhr vorm PC und habe gleich nachgesehen, ein

wunderbares Muttertagsgeschenk .

Meine Besucherzahlen im Blog und bei Flickr schnellten in

die Höhe.

DANKE   DANKE   DANKE   DANKE   DANKE   DANKE 

Ich denke aber, daß nicht viele von den Lesern hier öfter reinsehen werden,

dafür ist dieser Blog wohl schon zu

überaltert,ODER?! ( Sagt  Schreibt was ihr denkt!)

Heute fand ich dies hier, und ich muss sagen das ist doch ganz witzig.

So hab ich die Sache noch gar nicht gesehen.

Noch mal ein Herzliches Dankeschön an Max, der mir eine große Freude

gemacht hat. ( Wann verlinkst du mich?)

Er kommt heute Nacht wieder, für alle die es wissen wollen.

dscf1754xyab.jpg

dscf1703xa.jpg

Ich will Sonne!

Ich mag Regen auf Blättern.

Aber jetzt ist genug.

Ich bin am überlegen ob vielleicht beten helfen könnte, hat jemand damit Erfahrung ?

Wünschen, wünschen könnte auch helfen, oder?

Also heute werde ich mal beides ausprobieren und vielleicht scheint morgen die Sonne.

Soll ich sie euch dann schicken?

Auch bei mir!

Nachdem Henne ihren Blog neugestaltet hat, habe ich mir gedacht, daß kann ich auch.

Mir gefällts.

dscf1520x.jpg

Da sooo viele Menschen im Netz nach Kaulqappen Qaulqappen   suchen, schenk ich euch noch ein

Bild mit einer einzelnen aus unserem Teich.

Ich hoffe ihr habt Spaß daran.