Skip navigation

Category Archives: Esperanto

So der Markt ist vorbei und ich bin wieder nüchtern…

Weitere Bilder hier 

Die Altbierbowle werde ich echt vermissen ;-(

Advertisements

So am Wochenende beginnt bei uns die fünfte Jahreszeit.

Der Rodenkircher Markt ist 4 Tage bei uns, juhuuu!

Er geht schon am Freitag Abend los ( Heiligabend) dann

kommt der Samstag, Sonntag, Montag und der Dienstag .

Danach brauch ich eine Woche Urlaub.

Unser Esperanto-Verein ist auch wieder mit einem Marktwagen vertreten.

Hier seht ihr schon mal vorab ein Bild wie wir fleißig den Wagen gestalten 😉

Weitere Bilder folgen nach dem Markt.

Also hoch die Tassen und ein Prosit auf die fünfte Jahreszeit .

Ach übrigens, mein Sohn hat doch jetzt tatsächlich den Führerschein, Glückwunsch mein Großer!

So das Pfingstwochenende haben wir auch geschafft.
Wir waren zum 84. Deutschen Esperanto- Kongress in Hamburg.
Am Freitag Nachmittag sind wir losgefahren und nach 3 1/2 Stunden angekommen.
Die Rückfahrt betrug nur 1 1/2  Stunden, ach wie verwunderlich!
Am Freitag Abend gab es eine feierliche Eröffnung mit dem  Shanty- Chor, na wir waren ja
auch an der Küste.
Neben vielen Vorlesungen haben wir die Abende gemütlich mit anderen
Esperantisten bei einem oder mehreren Bier verbracht.
Es wurden viele verschiedene Touren angeboten unter anderen eine
zur Reeperbahn
und eine Bootstour nach Finkenwerder an denen wir teilgenommen haben.
Musik wurde auch geboten, die Gruppe Kajto  und unser lieber
Freund Ralph Glomp

(Achtung Schlager) verküzten uns die Abende. Ralph singt in Deutsch
und in Esperanto.
Marcel wurde in Hamburg 18 und bekam von Ralph und den übrigen
Hamburger Vereinsteilnehmern
ein Ständchen .
Ich habe viele Menschen kennengelernt die ich nur aus Erzählungen kannte.
Seehrr interessant 😉
Bilder hier .
Hamburg wir sehen uns wieder, dann aber ohne Kinder und eine Private
Führung über die Reeperbahn,
daß wurde uns schon versprochen 😀

Ihr habt es sicherlich bemerkt, die Sonne lacht und ich bin viel draußen.

Aber vergessen hab ich euch nicht und schicke euch einen Frühlingsgruß!

Viel Spaß damit.

Diese Blume kommt von Herzen.

Also raus mit euch in die Sonne!

Die neue MONATO ist da!  MONATO ist eine Esperanto- Zeitschrift, die über Politik,

Wirtschaft und Kultur schreibt.

Sie beschäftigt 100 Mitarbeiter und  Korrespondenten in 45 Ländern.

Sie hat in 65 Ländern Leser. Sie wird nur in Esperanto ohne Übersetzung geschrieben.

Und jetzt steht in der Aprilausgabe ein Artikel über meine Fotos drin!

Ich freue mich riesig!

Paul Peeraerts   (Verantw.der Zeitschrift) hat mich über Esperanto bei Flickr gefunden.

Die Monato stellt jetzt in den nächsten Monaten Menschen vor die gerne fotografiern.

UND ICH WAR DIE ERSTE! 🙂

Leider hab ich im Moment nicht viel Zeit zum schreiben aber ich will euch nicht dieses schöne Bild vorenthalten.

Am Wochenende sind wir mit den Esperantisten auf Grünkohltour gewesen.( Bilder dazu gibt es wieder bei Flickr)

Wenn wieder was Tolles passiert werde ich euch natürlich informieren. Dies sollte auch nur ein kleines Lebenszeichen sein, oder hat mich etwa niemand vermisst?

Ich freu mich, wir haben innerhalb von einer Woche 2 Anrufe bekommen.

Nein, wir bekommen auch noch andere Anrufe. Aber diese 2 Anrufer waren ganz besondere Anrufe.

Wir sind beim Pasporta Servo angemeldet und nun haben sich unabhängig voneinander zwei Schweden gemeldet die bei uns übernachten möchten. Das werden sehr interessante Abende werden. Einer kommt jetzt amWochenende und der andere kommt im April.

Hier mal einen interessanten und lesenswerten Auszug aus dem Pasporta Servo:

Anzahl der Städte mit Gastgebern: 806

Land mit den meisten Gastgebern: Frankreich (158 Gastgeber)

Stadt mit den meisten Gastgebern: Multan in Pakistan ( 24 Gastgeber)

Gastgeber welche am meisten einladen können: in Zimbabwe 25 Leute

Gastgeber wo man 90 Tage bleiben darf: in Japan, Kamerun, Senegal und Togo

Die älteste Gastgeberin: in Großbritannien geb. 1917

Die jüngste Gastgeberin: in Benin geb. 1991

Fazit: Das alles macht einfach nur Spaß ! Und irgendwann klappern wir auch mal einige viele Gastgeber ab.


So die erste Weihnachtsfeier habe ich hinter mir!

Wir waren gester Abend mit unserem Esperantoverein in Bremen essen.

Das Restaurant ist sehr zu empfehlen.

„Panthera Rodizio“

Mit einen Caipirinha fängt das Erlebnis an.Dann beginnt das Rodizio mit eimen Salat(bei dem man sich sehr zurückhalten sollte).

Der Cortador (Bedienung) schneidet einem das Fleisch direkt vom Spieß auf dem Teller, soviel wie man essen kann. Dazu gab es eine menge Beilagen und hinterher noch x-verschiedene Nachspeisen. Also Sattessen bis zum Abwinken.

Zwei Musiker gingen von Tisch zu Tisch und spielten südamerikanische Lieder, die Stimmung war in dem Laden prächtig.

Ach, und die leckeren Cocktails darf man auch nicht vergessen.

Auf jeden Fall hatten wir einen menge Spaß , die restlichen Bilder sind wie immer unter:

www.flickr.com./photos/patrino/ zu bewundern.


 
Wir waren vom 29.07. bis 05.08.2006 in Florenz auf dem Esperanto- Weltkongress.Wie man vielleicht bemerkt auch noch in der heißesten Zeit. In der ganzen Stadt gab es nicht ein Thermometer, somit kann ich noch nicht mal sagen wie heiß es war. Ich hab mal ein paar Bilder fertig gemacht, einfach mal ansehen und von der Sonne träumen, viel Spaß dabei.

www.flickr.com/photos/patrino/


Esperanto-Treffen in Bad Pyrmont

Am 8.10.06 fand in Bad Pyrmont das 3. Rattentreffen der Esperantisten statt.Teilgenommen haben 18 Personen ( aus Hildesheim, Bad Pyrmont, Westerstede, Hannover, Hameln,Nordenham,Rechtenfleth,Rodenkirchen,Laatzen, Bielefeld und Hess.Oldendorf-Fuhlen).
Wir trafen uns morgens in einem Kaffee und dann kamen wir in den Genuß einer Stadtführung, die sehr interessant war.Danach gingen wir zu einem Nobelitaliener Essen. Leider fand man nichts bekanntes auf der Karte denoch sind wir irgendwie satt geworden.
Als wir bezahlen wollten oder mussten, kannten die Kellner die Nummern nicht, toll.
Das heißt sie wollten uns zwingen, die unaussprechlichen Namen der Gerichte zu behalten. Prima, hätte es dort auf Esperanto gestanden hätte ich ja auch kein Problem damit gehabt.
Am Nachmittag besuchten wir die Dunsthöhle, sehr zu empfehlen.
Gegen 6 Uhr sahen wir uns einen Diavortrag über Florenz an.
In Florenz fand dieses Jahr der Internationale Weltkongreß der Esperantisten statt, an dem ich auch teilgenommen hatte,die Bilder waren aber hier wesentlich angenehmer zu betrachten als die Orginale in Florenz da die Hitze mit den Bildern nicht übertragen wurde. Eigentlich wollte ich nur sagen das wir ein schönes Wochenende hatten.